AKTUELL

ROLAND DÜRINGER

"Mein Name ist Roland Düringer und ich möchte ihnen erst einmal erklären, wer wir sind. Wir sind keine Linken. Wir sind keine Rechten. Wir sind auch keine Radikalen oder Anarchisten. Wir sind keine Armeen und keine wirklich Reichen. Wir sind die Mittelschicht, die durch ihre Arbeit und ihren Konsumwahn das System lange Zeit am Leben erhalten hat und dabei gar nicht so glücklich sind, mitunter sogar depressiv. Wir sind die, die zuschauen, wie unsere Vermögen langsam, aber sicher von Fleißig zu Superreich wandern. Wir sind all jene SYTEMTROTTEL, die es satt haben, im Hamsterrad zu laufen um all jene, die vom System profitieren, den DEPPEN zu machen. Wir sind fast ein bisserl WÜTEND. Wir sind wütend, weil wir angelogen werden, und keiner unserer Politiker den Mut und die Eier hat, aufzustehen und die Wahrheit zu sagen: Dass uns nämlich das Wasser bis zum Hals steht, unser Geldsystem im Koma liegt und irgendwann, wenn es für irgendwelche Ärsche passt, werden dann die Stecker gezogen. Wir sind wütend, weil unsere POLIT-KASPERL ihre eigentliche Aufgabe vergessen haben. Sie haben uns zu dienen, nicht gemeinsam mit Banken und Konzernen über uns herrschen. Wir sind wütend, weil da in der zweiten Reihe schon die VERFÜHRER warten und sich durch Schüren von ANGST die Dummen greifen werden. Aber wir haben keine ANGST. Wir sind nur wütend, weil es für unsere Kinder kein Bildungssystem gibt, sondern lediglich ein Ausbildungssystem, das unsere geliebten Kleinen in dieselben Hamsterräder treiben soll, in denen wir schon atemlos dem Herzkasperl entgegengurgeln. Wir sind wütend, weil wir nicht am Ende unserer Tage an medizinische Geräte angeschlossen werden und mit Giften vollgepumpt dahinvegitieren wollen um das Bruttoinlandsprodukt zu steigern und den Pharmakonzernen zu dienen. Wir sind wütend darüber, dass es keine unabhängigen Medien gibt und man uns entweder mit geistigen Müll oder mit Falschinformationen zuschütten will und ein in die Luft geflogenes Atomkraftwerk nur solange spannend ist, bis sich ein Prinzenpaar vor laufender Kamera das Jawort gibt. Wir sind sowas von wütend, weil die Gier der Konzerne unseren Kindern ihre Lebensgrundlage , ihren Planeten zerstört und sie mit FASTFOOD vergiftet. Wir sind sowas von wütend, weil wir endlich aufwachen und erkennen, dass wir als BIOROBOTER gehalten werden und den Maschinen zu dienen haben. In Wirklichkeit sind wir aber freie Individuen mit einem Geist und einer Seele. Wir sind sehr sehr wütend und wir sind mehr als, als ihr euch vorstellen könnt. Und wir werden unsere Stimmen nicht sinnlos in Urnen werfen. Wir werden sie behalten, um laut schreien zu können: wir sind wütend, wir sind wütend, WIR SIND WÜTEND!!!!!!!!!!"

Weiter

RICHARD DAVID PRECHT

"Das Internet hat die Voraussetzung für eine grenzenlose, radikal offene wie ungefilterte Kommunikation geschaffen. Diskussionen, Meinungen und Selbstdarstellungen von jedermann sind im Netz für jeden einsehbar. Das Aufweichen der Grenzen zwischen Intimität und Öffentlichkeit hat ein neues Verständnis von Gesellschaft erzeugt, das viele nun nicht mehr nur auf die Netzwelt beziehen wollen. Transparenz heißt das Gebot der Stunde, totale Offenheit im Politischen wie im Privaten. Über diesen vielschichtigen Begriff diskutiert der Philosoph und Erfolgsautor Richard David Precht in seiner ZDF-Philosophiesendung mit einer Expertin, die mit dem Thema bestens vertraut ist: Marina Weisband, Ex-Geschäftsführerin der Piratenpartei und Autorin. Besonders die junge Generation fordert heute Transparenz: in der Arbeitswelt, der Wirtschaft und vor allem in der Politik. Was bisher hinter verschlossenen Türen verhandelt wurde, daran soll nun jede Bürgerin und jeder Bürger teilhaben können. Und in immer stärkerem Maße auch mit entscheiden dürfen. Mehr Teilhabe soll auch mehr Akzeptanz erzeugen. Aber ist die Forderung nach mehr gesellschaftlicher Transparenz das Heilmittel gegen Polit-Affären, Korruption, Machtmissbrauch und Politikverdruss? Brauchen wir, so fragt Precht, ein Update auf eine Demokratie 2.0? In der mit offener Kommunikation, einschließlich der Offenlegung aller Privatvermögen, wieder ein stärkeres Vertrauen zwischen Regierenden und Regierten geschaffen wird? Oder ist die Vision einer Transparenzgesellschaft in Wahrheit der Albtraum in Form einer Kontrollgesellschaft, in der dann, laut Lenin, Vertrauen gut, Kontrolle aber eben besser ist? Wie ist es überhaupt um das tatsächliche Bedürfnis der Menschen nach Einblick und Mitbestimmung bestellt?

Weiter

WISSEN

"ES IST NICHT GENUG, ZU WISSEN, MAN MUSS AUCH ANWENDEN! ES IST NICHT GENUG, ZU WOLLEN, MAN MUSS AUCH TUN!" Johann Wolfgang von Goethe

Das einer alleine nichts ändern kann wissen wir alle. Lasst uns am selben Strang ziehen und etwas in der Welt bewegen. Die Welt droht zu verrohen, sie muss gerettet werden, beispielsweise indem man die Kinder zu Mitgefühl und Kreativität erzieht. Gespräche in der Öffentlichkeit über unnützes Wissen, über Irrwege der Wirtschaft und über wahre Bildung. Es gibt sehr viele Sachen die wir uns nicht erklären können, Da es unser Gehirn nicht begreift und was wir nicht begreifen darf es nicht geben. Das ist das Klein Denken der Menschen. Der Mensch ist immer noch ein relativ unterentwickeltes Lebewesen. Vor allen Dingen was seine geistige Entwicklung betrifft. Und dies wird sich vermutlich auch in naher Zukunft nicht ändern! Bedauerlicherweise! Das eigentliche Problem ist die Tatsache, dass der Mensch stets geneigt ist, sich selber als Mittelpunkt zu betrachten, es aber nicht ist und niemals sein kann! Er muss zuerst mal die eigene Wahrnehmung der Realität verändern und selbst aufwachen.

Weiter

ERLEUCHTUNG

Erleuchtung finden wir nicht in EINEM Buch. Und die kann man nicht kaufen. Oder gar lernen. So geht das nicht. Habe stets Respekt vor anderen, Respekt vor dir selbst und übernimm Verantwortung für deine Taten weil man uns erst helfen wird, wenn es einen Sinn hat zu helfen. Solange wir nicht von selbst soweit sind, dass wir begreifen, was wirklich falsch läuft und wie eine Gesellschaft funktionieren kann. Wenn wir nicht selbst erkennen, dass wir Hilfe brauchen u wo wir sie brauchen. Erst wenn wir beginnen uns selbst zu helfen, wird das passieren. Im Moment könnten die meisten diese Hilfe nicht mal annehmen, weil sie so verblendet sind, dass sie überhaupt nicht sehen oder sehen wollen, was falsch läuft und wie manipuliert u engstirnig sie sind. Man lernt durch Fehler u Schmerz u wenn das bedeutet, dass wir erst begreifen wenn wir versklavt u halb vernichtet wurden, dann ist es halt so. Dass ist der freie Wille. Schau dich nach neuen Wegen um. Glaub an dich. Verstehe der Mensch macht das nur aus Unwissen und Angst. Immer! Er weiß es nicht besser. Bewahre dir Gerechtigkeitssinn. Schule dein logisches Denken. Hinterfrage alles. Wahre Erleuchtung heißt erkennen was du bist. Woher du kommst(Geburt!). Wohin wir gehen (Tot!). Und was bleibt wenn wir zurückgehen. Erkenntnis heist erkennen das alles sich wiederholt, auch wenn uns das manchmal nicht so scheint. (Verzerrte Realität)

Weiter

FREIHEIT

Ein Film von Freiheit durch Wissen.Diese Dokumentation berichtet zum einen über Zbigniew Brzezinski, ein polnisch-amerikanischen Politikwissenschaftler, Regierungsberater, Bilderberger und Mitglied des Komitees der 300. Der Mitbegründer der Trilateralen Komission und CFR-Mitglied schrieb 1997 sein Buch "The Grand Chessboard - Die einzige Weltmacht, Amerikas Strategie der Vorherrschaft".Desweiteren wird auf sein Buch eingegangen und die Kernaussage, nämlich die langfristigen, geostrategischen Überlegungen bzw. Planungen der USA (Stand 1997) beleuchtet. Das Kapitel: "Eurasisches Schachbrett" offenbart, dass nach Brzezinski's Ansicht Deutschland und Frankreich in Europa die wichtigsten geostrategischen Akteure sind. Desweiteren wird deutlich, weshalb gerade die Ukraine derzeit Schauplatz eines Krieges und Umbruches ist und als ein geopolitischer Dreh- und Angelpunkt gilt.In den geostrategischen Überlegungen geht es vor allem um eins:

RESSOURCEN UND MACHT

Weiter








| COPYRIGHT 2009-2015 | | office@dasist.org |